Kleinanzeigen-Details

Doggy - wurde aus dem Zug geworfen

Angebot · Anzeige-Nr. 433 vom 10.03.2013 · 2460-mal angesehen

November 2012: Doggy wurde am Bahnhof im Dorf (Nähe Sofia), wo Yanas Eltern wohnen, aus dem Zug geworfen. So schnell kann man sich eines bulgarischen Hundes entledigen!

Yanas Eltern haben Doggy dann bei sich aufgenommen. Er war in einem sehr schlechten Zustand, hatte viele Wunden im Gesicht und am Körper, vermutlich war er geprügelt worden. Am Hals war das Fell völlig weggescheuert und die Haut entzündet, was auf Kettenhaltung schliessen lässt.

Doggy war auch regelrecht am Verdursten und Verhungern, ein armer Kerl war er !

Der noch junge, Rüde wurde dann eine längere Zeit tierärztlich behandelt und schließlich heilten alle Wunden. Doggy war ganz lieb dabei und ließ alles über sich ergehen, war ruhig und gehorsam.

Nun lebt er schon beinahe 10 Monate bei Yanas Eltern, ist ganz gesund geworden, versteht sich mit den anderen Hunden und jagt weder die Katzen noch die Hühner im Hof.

Seinen Menschen gegenüber ist er treu und sehr dankbar.

Doggy frisst noch immer so, als ob es das letzte mal sei, daß er etwas bekommt. Wie sehr muß er wohl in seinem kurzen Leben schon gehungert haben!?
Größe 55cm

Weitere Informationen

Kartei Nr.:035
Rasse:Mischling
Farbe:weiß mit schw. Punkten und Abzeichen
Geschlecht:männlich
Geburtsdatum:2010
Kastriert/Sterilisiert:Ja
Im Tierheim seit:2012
Besonderheiten:ein toller Hund
Wesenstest erforderlich:Nein
Patenschaft möglch:Ja

Bilder (2 Bilder)

Inserent

Barbara Ostmann
D-67098 Bad Dürkheim
Deutschland

Kommunikation

Telefon: 06322 - 981936
Mobilfunk: 0176 54724707
Homepage: www.streunerhilfe-bulgarien.de/